Herzlich Willkommen

Paracelsus-Kliniken

Die Paracelsus-Kliniken zählen mit rund 40 Einrichtungen an insgesamt 23 Standorten zu den großen privaten Klinikträgern in Deutschland. Bundesweit betreuen insgesamt ca. 6.000 Mitarbeiter jährlich mehr als 100.000 stationäre Patienten.

Die Konzernzentrale hat ihren Sitz in Osnabrück wo auch die Verwaltung untergebracht ist. Bereits in der zweiten Generation sind die Paracelsus-Kliniken inhabergeführt – und der Inhaber ist ein Arzt.

Die Paracelsus-Kliniken sind an keiner Börse notiert und somit keinen Aktionären im klassischen Sinne verpflichtet.

Unsere Kliniken

Standort mit folgender Fachrichtung/Sektion finden:

Jahresbericht 2016

Der Jahresbericht 2016 der Paracelsus-Kliniken ist erschienen. In fünf Kapiteln steht in dieser Ausgabe das Thema »Verantwortung« im Mittelpunkt. Neben Einblicken in die Geschehnisse und Neuigkeiten vor Ort - von der Einführung innovativer Behandlungsansätze über Maßnahmen für eine optimale Patientensicherheit bis zu Jubiläen – schafft er auch über die wirtschaftliche Entwicklung Transparenz. Im Kapitel »Zahlen und Fakten« finden sich alle Kennzahlen auf einen Blick.

Wir sind für Sie da - wir sind Ihre Familie auf Zeit

In unserem neuen Imagefilm zeigen wir, die Paracelsus-Kliniken, Ihnen, worum es uns geht. Unser Dank gilt ganz besonders der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg als Drehort, der Kreativagentur Kemper und der Filmagentur beefilm.

Neuartige Technik kann querschnittsgelähmten Patienten helfen, wieder zu gehen

Querschnittsgelähmt - eine häufig brutale Diagnose für die Patienten. Sie können sich nicht mehr selbständig fortbewegen, sind an den Rollstuhl gefesselt und auf die Hilfe anderer angewiesen. Doch seit Mitte September bietet die Paracelsus-Klinik in Adorf einen Hoffnungsschimmer für querschnittsgelähmte Patienten: die revolutionäre Therapie mit dem japanischen Exoskelett-System HAL. Mehr lesen Sie hier 

Mediziner im Fokus

Erfahren Sie mehr über die Mediziner unserer Klinik. Im persönlichen Gespräch geben Ärzte Auskunft über ihren Lebensweg, ihren Alltag im Krankenhaus und die Herausforderung eines Berufes, der immer auch Berufung ist.